Teamcoaching

Teamrollen und -kollaboration

Findungsprozess von Teamrollen mit Modellen der Belbin Analyse.

Übersicht

In modernen Teams muss eine Vielzahl komplexer Aufgaben und Positionen in Einklang gebracht und koordiniert werden. Sowohl das Wissen um die eigene, als auch die “Betriebsanleitung” der Anderen, führt in der Realität zu einer konstruktiven und bedürfnisgerechten Zusammenarbeit.

Wir unterstützen Teams, unter anderem mithilfe von Belbin Teamrollen, dabei, jedem Mitglied das Finden einer passenden und klaren Rolle zu vereinfachen, um ein gut geöltes, großes Ganzes entstehen zu lassen.

Was bedeuten
Teamrollen und -kollaboration?

In modernen Teams muss eine Vielzahl komplexer Aufgaben und Positionen in Einklang gebracht und so koordiniert werden, dass das Team effizient und reibungslos zusammenarbeiten kann. “Teamrollen und -kollaboration” entwickelt dafür mit dem Team eine klare gemeinsame Vorstellung optimaler Voraussetzungen und setzt geeignete Maßnahmen um – ob innerhalb bereits bestehender Teams oder bei der Zusammenstellung projektspezifischer, interdisziplinärer Teams.

Warum sind Teamrollen und -kollaboration so wichtig?

Sind die Rollen in einem Team unklar verteilt, werden sie wahrscheinlich mehrfach übernommen. Bleiben wesentliche Rollen unbesetzt, bleibt die Effizienz auf der Strecke, das Team wird langfristig frustriert und Konflikte entstehen. Klar verteilte Rollen hingegen ermöglichen ein flüssiges Arbeiten nicht zuletzt, weil Verantwortlichkeiten klar sind und eine stärkenbasierte Kommunikation etabliert werden kann.

Hinzu kommt, dass das Wissen um die eigene eingenommene Rolle sowie die der anderen sowohl die eigenen Leistungen und Talente als auch interessante Entwicklungspotenziale für zukünftige Rollen verdeutlicht. So wächst die Motivation für die gemeinsame Entwicklung im Team.

Wie fördern wir das Erschaffen von
Teamrollen und -kollaboration?

In einem ersten Schritt erarbeiten unsere systemischen Coaches gemeinsam mit dem Team diejenigen Rollen, die von den Mitgliedern derzeit übernommen werden. Mithilfe etablierter Rollenmodelle und unserem eigens hierfür entwickelten Belbin-Tool ordnen die MitarbeiterInnen sowohl sich selbst als auch ihre KollegenInnen den jeweils eingenommenen der neun Rollen zu. Hierdurch wird nicht nur ein Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung möglich. Das Team erhält einen Überblick über die aktuelle Verteilung der Rollen.

Gleichzeitig können an diesem Punkt auch eventuelle Konflikte und weitere rollenbezogene Teamaspekte angegangen werden. In einem zweiten Schritt prüft das Team, welche Rollenkonstellation für seinen aktuellen Arbeits- oder Projektzusammenhang sinnvoll wäre und entwickelt Maßnahmen, um jedem Mitglied das Finden einer passenden, klaren Rolle zu vereinfachen und ein gut geöltes, großes Ganzes entstehen zu lassen.

Ähnliches

Ansprechpartner

Max Dehnem.dehne@youngdigitals.de