Referenzen

Product Owner Sprint mit der DKB Service GmbH – in nur zwei Wochen agil und nutzer­zentriert zum MVP

Projektüberblick

Kunde: DKB Service GmbH
Anzahl Mitarbeitende: 1.700 an 17 Standorten
Fakten zum Projekt: Sportlicher Zeitplan und rein virtueller Workshop
Inhalt: Review Funktionsumfänge der Digitalprodukte
Anzahl Teammitglieder: 7 Projektmitglieder der DKB Service, Agile Coaches Christian Schroers und André Doerfer von den Young Digitals
Zeitrahmen: 8 Werktage
Ergebnis: Neuaufsetzung des Projekts und zielgerichtete Umsetzung der digitalen Produkte

Projekt­zusammenfassung

Die DKB Service GmbH bietet in zahlreichen Geschäftsfeldern wie banknahen Dienstleistungen, IT-Betrieb, Callcenter, Marketing und Finanzen einen umfassenden Service und ist der Dienstleistungspartner in der DKB-Gruppe. Dabei gilt es, den hohen Anforderungen der Kunden an Service und Produkte gerecht zu werden sowie mit innovativen Digitalprodukten zu überzeugen. Wir durften die DKB Service dabei unterstützen, die bestehenden Funktionsumfänge der im Projekt zu entwickelnden Digitalprodukte (int Link - Produkt Design) zu überprüfen und nach dem Minimum Valuable Product (MVP)-Ansatz (int Link - Prototyping) neu zu definieren. 

Um das gesteckte Ziel zu erreichen, wählten Patrick Bernardi, Manager Transformation bei der DKB Service, und sechs weitere Product Owner das Format des Product Owner Sprints (int Link - Blogartikel: PO Sprint How To). Das von uns entwickelte Format wurde an die individuelle Situation der DKB Service entsprechend angepasst. Für den Sprint nahm sich das Team acht Werktage Zeit.

Neben dem sportlichen Zeitplan stellte sich das Projektteam der Herausforderung, dass der Product Owner Sprint vollkommen virtuell durchgeführt werden musste (1. Corona Lockdown). Darüber hinaus galt es neben der Lösung von methodischen und fachlichen Aufgaben eine neue Teamidentität und eine engere Zusammenarbeit im Team der Product Owner der DKB Service aufzubauen.

Virtuell zum Projekterfolg

Für die virtuelle Zusammenarbeit setzen wir auf die praxisbewährte Kollaborationsplattform Miro. „Dieser webbasierte Workshopraum mit einem unendlich großen Whiteboard liefert beste Gegebenheiten sowie die notwendigen Tools und Templates für die einzusetzenden agilen Methoden“, erläutert André Doerfer, Managing Consultant bei Young Digitals. Auch Patrick Bernardi ist begeistert von der virtuellen Arbeitsweise. „Wir empfanden die gemeinsame Arbeit am virtuellen Whiteboard als sehr effizient und zielführend“, bestätigt er.

Für die Erreichung des Ziels, den MVP je Produkt zu überprüfen und neu zu definieren, setzten wir die Nutzerzentrierung in den Mittelpunkt der Methodik. Das PO-Team entwickelte gemeinsam mit unseren Agile Coaches Christian Schroers und André Doerfer (Abb. rechts) Produktvisionen, Personas, User Journeys und anschließend entsprechende MVPs (int Link - Prototyping) (Minimum Valuable Products), die dann mit potenziellen Anwendern getestet und besprochen werden konnten. Abschließend ließen sich die MVPs unter Berücksichtigung der User-Feedbacks iterieren und die Roadmaps je Produkt aufsetzen. 

„Die methodische Vielfalt ist wichtig für die nutzerzentrierte Entwicklung von MVPs und macht natürlich auch eine Menge Spaß. Dennoch ist es für alle Beteiligten aber auch eine große geistige und kreative Anstrengung“, erklärt Christian Schroers, Senior Consultant bei Young Digitals, das Vorgehen. Um die Konzentration und auch Motivation über einen Zeitraum von knapp zwei Wochen hochzuhalten, sind generell, aber insbesondere bei Remote Workshops, regelmäßige Pausen und auch Offline-Sessions entscheidend für den Erfolg. „Die Teamidentität und der Teamaufbau wurden zum einen durch die gemeinsame Entwicklung eines Teamnamens begonnen und zum anderen durch abschließende private remote Sessions erreicht. Dabei gab es dann gerne auch schon mal ein – alkoholfreies − Bier“, ergänzt André Doerfer.

Fazit

„Es war beeindruckend zu sehen, wie sich in der kurzen Zeit ein Team neu gefunden hat, so viele tolle Ergebnisse erzielt und nutzergetestete MVPs (int Link - Prototyping) entwickelt wurden. Ein riesen Kompliment an das Team der Product Owner und die Agile Coaches Christian Schroers und André Doerfer von den Young Digitals“, fasst Patrick Bernardi das gemeinsame Projekt zusammen.

Summary des Miro-Boards (Young Digitals)

Im Review des PO-Sprints wurden die gesamten Ergebnisse wie Visionen, Personas, User Journeys, MVPs, Roadmaps und Backlogs einer großen Anzahl an Stakeholdern vorgestellt. Die Resonanz fiel sehr positiv aus, so dass anschließend das Projekt neu aufgesetzt und die Entwicklung der digitalen Produkte zielgerichtet gestartet werden konnte.